Zu Besuch in (den) Bergen

Greta Hartmann, Josephine Metasch und Martin Schäfer in Bergen
Greta Hartmann, Josephine Metasch und Martin Schäfer in Bergen

Hei Hei ! 

sagen zumindest die Norweger, wenn sie sich begrüßen. Das und sehr viel anderes, haben wir bei unserem Wochenendbesuch in Norwegen, Bergen bei Martin und Tobias gelernt.

Samstag früh zum Flughafen, Uhr wieder eine Stunde zurück stellen und nach 2 Stunden den ersten Schritt auf norwegischen Boden gesetzt. Bergen ist die zweitgrößte Stadt in Norwegen mit ca. 275.000 Einwohnern so nach Martin, der uns in Bergen begrüßt und uns das Wochenende herumgeführt hat. Leider haben wir hinter den 7 Bergen keine sieben Zwerge gefunden, sondern eine wunderschöne Hafenstadt. 

Die alten Handelshäuser auch ,,Bryggen" genannt, sieht man noch den alten Charme der Hansestadt an. Es zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist deswegen auch wahrscheinlich der größte Anziehungspunkt von Touristen. Dieser alte Stadtteil besteht aus hölzernen und bunten Giebelhäusern, in denen sich Cafés, Restaurants oder Hotels befinden. Wenn man mal hinter die Kulissen des Welterbes schauen will, kann man durch die kleinen Gassen der Häuser schlendern und geht wörtlich gesagt - auf dem Holzweg durch die alten historischen Gassen. Neben der Festung Bergenhus, den Stadtpark , Fischmarkt oder die vielen kleinen alten Gassen kann man auch mit der Fløyenbahn auf den Berg Fløyen hinauffahren, um einen wunderschönen Panoramablick auf Bergen zu bekommen. Durch diesen einmaligen Ausblick, kann man über die verschiedenen Stadtteile die bei Nacht hell erleuchtet sind von Bergen hinunter schauen.

Josephine Metasch im verschneiten Bergen
Josephine Metasch im verschneiten Bergen

Eigentlich wird von Bergen gesagt, dass es 250 Tage im Jahr nur regnet, umso mehr haben Greta und ich uns gefreut, dass wir in unserer kurzen Besuchszeit die sonnigen Tage erleben durften. Wenn die Sonne durch die Berge geschienen hat, war es ein noch schönerer Anblick auf die Stadt. Einen Tag durften wir auch im Schnee durch die manchmal steilen Gassen spazieren gehen.

Allgemein sind die Norweger sehr offen und nett, wenn man nach Hilfe und Rat fragt, so erklärte uns Martin viel über die norwegischen Persönlichkeiten und Gewohnheiten.

Greta und ich bedanken uns für den Einblick in die Praktikumsstadt von Martin und Tobias und wünschen den beiden viel Spaß und immer mal wieder einen sonnigen Tag.

 

Liebe Grüße also dann wieder aus dem schönen Riga, bei uns schneit es immer noch fleißig und hört auch nicht auf!

 

- Josephine Metasch

Die Träger des Projekts                               Kontakt

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. 

Kamp 22 | 33098 Paderborn

Tel.: 05251 29 96 - 0

Fax: 05251 29 96 - 88

E-Mail: info@bonifatiuswerk.de

Web: www.bonifatiuswerk.de

 

Weitere Infos zum Bonifatiuswerk

 

Anna Nick

Projektstelle des Bonifatiuswerkes am Newman-Institut 

Slottsgränd 6 | 75309 Uppsala 

Telefon: +46 70 312 62 50

E-Mail: anna.nick@newman.se

Web: www.newman.se

 

Weitere Infos zum Newman-Institut

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an:

 

Julia Jesse

Referentin Missionarische und diakonische Pastoral
Tel.: 05251 29 96 - 44
E-Mail: julia.jesse@bonifatiuswerk.de



Finanziell unterstützt wird das Bonifatius Praktikanten Programm durch das Erzbistum Paderborn.