Velkommen til Norge!

Paul vor dem St. Paul Gymnas in Bergen (Foto: Jonas Selter)
Paul vor dem St. Paul Gymnas in Bergen (Foto: Jonas Selter)

Hei alle sammen!

Als ich meinen Freunden erzählt habe, dass ich in Bergen in einem Kloster wohnen würde, waren viele sehr überrascht. Die meisten erwarteten, dass ich in ein altes Gebäude ohne Strom oder fließendes Wasser ziehen würde, fernab von jeglicher Zivilisation. Glücklicherweise liegt das Haus der Augustiner Chorherren, in dem ich wohne, direkt im Zentrum von Bergen und verfügt sowohl über Strom als auch über fließendes Wasser!

Es ist erst wenige Wochen her, seit ich am 7. August nach einer langen Fährüberfahrt von Frederikshavn nach Oslo und einer spektakulären Zugfahrt nach Bergen hier angekommen bin und trotzdem habe ich bereits jede Menge erlebt! Obwohl Bergen die Stadt mit den meisten Regentagen in ganz Europa ist, war das Wetter (bisher) meistens überraschend gut. Deswegen habe ich mit meinen Mitpraktikanten Jonas und Tim auch schon viele Möglichkeiten genutzt, um Bergen und seine Umgebung kennenzulernen.

Ein verregneter Sonntag

In diesem Video seht ihr, wie ich mit Jonas einen verregneten Sonntag genutzt habe, um Bergen zu erkunden.

Der Parkveien – mein neues Zuhause für die nächsten Monate

Neben uns Praktikanten und unserem Mentor Lukas gehören auch noch die beiden Studenten Jørgen und Frederik sowie die beiden Pfarrer Gregor und Alois zur festen Hausgemeinschaft. Darüber hinaus ist das Gästezimmer eigentlich immer besetzt und wir haben viel Besuch.

Von meinem Zimmer hat man einen tollen Blick auf den Fløyen! Außerdem liegen die Zimmer alle im obersten Stock, weshalb wir auch von den weißen Planen und dem Baugerüst verschont geblieben sind, welche die restliche Fassade aufgrund von Renovierungsarbeiten verhüllen.

Bergen – Stadt der sieben Hügel

Paul, Jonas und Tim bei ihrer ersten Wanderung (Foto: Lasse Haack)
Paul, Jonas und Tim bei ihrer ersten Wanderung (Foto: Lasse Haack)

Bergen ist unter den Norwegern auch als „Syvfjellsbyen“, also Stadt der sieben Hügel bekannt und auch der Name der Stadt verrät bereits, dass es sich nicht um flaches Terrain handelt. Gemeinsam mit dem ehemaligen Praktikant Lasse haben Jonas, Tim und ich bereits an unserem ersten Wochenende in Bergen den Fløyen bestiegen, der zu den eher niedrigen Stadtbergen gehört.

Mit Philipp, einem anderen Praktikant aus dem Vorjahr und dessen Bruder Tobi, haben wir dann an einem anderen Tag bei sehr schönem Wetter den Ulriken, den höchsten (643m ü. NN) der sieben Stadtberge bestiegen. Von beiden Bergen hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt. Auf dem Ulriken leben sogar Schafe, die man mit etwas Glück streicheln kann!

Mein Arbeitsort – Das St. Paul Gymnas

Meine Haupteinsatzstelle ist das St. Paul Gymnas im Stadtteil Florida, das circa zehn Minuten von uns entfernt liegt. Dort unterstützen wir Lukas, unseren Mentor, so viel wie möglich. Die Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig und jeder Tag ist anders; das schätze ich sehr. Am meisten Spaß macht mir der Deutschunterricht, den ich zwei Mal wöchentlich unterstütze. Es ist toll zu sehen, wie offen und wissbegierig die meisten Schüler und Schülerinnen sind und wie schnell sie lernen.

 Auch von vielen Lehrern oder Lehrerinnen wurden wir sehr herzlich aufgenommen und die meisten sind gerne für eine Runde Småprat (Smalltalk) in der Schule zu haben. Ich habe bereits vor meiner Abreise mit der App Babbel Norwegisch gelernt und dabei viele wichtige und auch weniger wichtige Phrasen (z.B. „For mødre er det ofte vanskeligere å komme tilbake på jobb etter foreldrepermisjon.“ – „Für Mütter ist es oftmals schwieriger nach der Elternzeit zurück zum Job zu kommen.“) gelernt. Nächste Woche beginnt ein Online-Norwegischkurs, an dem ich mit Jonas und Tim teilnehmen werde. Mein Ziel ist es, im nächsten Jahr den Bergenstest, einen Norwegischtest auf dem Niveau B2/C1, abzulegen.

 

Ich habe mich schon sehr gut in Bergen und meiner Einsatzstelle eingelebt und freue mich nun umso mehr auf die nächsten elf Monate.

 

Viele Grüße nach Deutschland und in die anderen Einsatzorte!

Ha det bra!

 

Paul :)

 

Die Träger des Projekts                             Kontakt

 

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. 

Kamp 22 | 33098 Paderborn

Tel.: 05251 29 96 - 0

Fax: 05251 29 96 - 88

E-Mail: info@bonifatiuswerk.de

Web: www.bonifatiuswerk.de

 

Weitere Infos zum Bonifatiuswerk

 

Newman-Institut 

Ricarda Clasen

Projektkoordinatorin

Slottsgränd 6 | 75309 Uppsala

Web: www.newman.se

E-Mail: ricarda.clasen@newman.se

 

 

Weitere Infos zum Newman-Institut

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an:

 

Julia Jesse

Referentin Missionarische und diakonische Pastoral
Tel.: 05251 29 96 - 44
E-Mail: julia.jesse@bonifatiuswerk.de



Finanziell unterstützt wird das Bonifatius Praktikanten Programm durch das Erzbistum Paderborn.