Kaffekanten on Tour - Eine Wanderung zum Långe Jan

Clara, Sonja, Konrad und Hannah auf ihrer Wanderung zum Långe Jan
Clara, Sonja, Konrad und Hannah auf ihrer Wanderung zum Långe Jan

An unserem fünften Tag des Roadtrips ging es für uns nach unserem Müsli-Frühstück mit dem Auto weiter in den Süden von Öland. Nach ca. einer Stunde Fahrt kamen wir dann auf dem Parkplatz des Ottenby-Naturreservat an. Von dort aus sollte unsere Wanderung zum südlichsten Punkt Ölands starten.

 

Eine Wanderung mit witzigen Spielen

Vom Parkplatz aus machten wir uns erst einmal auf die Suche des Startpunktes für unsere Wanderung. Nach ein paar Minuten und immer wieder verzweifelten Blicken auf die Karte fanden wir dann nun endlich den Anfang.

Es ging sofort über eine große Schafs- und Kuhweide, die wir mit einer großen Leiter über den Zaun erreichten. Nun ging den Kyrkhamnsleden weiter. Schon nach einigen Minuten konnten wir den Leuchtturm "Långe Jan" von Weitem sehen. Er ist mit seinen 42 Metern der höchste Leuchtturm in ganz Schweden und war für uns an diesem Tag ein guter Wegweiser.

 

Um uns bei der Wanderung ein wenig zu motivieren, dachten wir uns ein Spiel aus, bei dem jeder der Reihe nach ein Wort zu einem Satz hinzufügen musste. So entstanden viele lustige und kreative Sätze, über die wir noch den ganzen Tag lachten.

Ein Paradies für Vogelliebhaber

Bald erreichten wir dann auch den Leuchtturm und die weiteren Häuser, die um den Långe Jan herumstehen und so ein kleines Dorf bilden. Doch so allein waren wir nicht. Viele Menschen fuhren mit ihren Wohnmobilen bis zum Leuchtturm, um dort die Vögel mit ihren riesigen Teleskopen zu beobachten. Diese Region um Süd-Öland ist dafür bekannt, die Zugvögel, die im Frühling wieder zurück nach Schweden kommen, zu beobachten.

Aber dieser Ort ist nicht nur für seine Vielfalt von Vögeln bekannt, sondern darüber erzählt auch der berühmte Roman von Selma Lagerlöf: "Niels Holgersson" im 11. Kapitel: Die Reise der Wildgänse nach Süd-Öland (Ölands södra udde - "Die Südspitze von Öland"). Und so findet man in dem kleinen Dorfe um den Leuchtturm herum eine Statur mit dem Gänserich Martin und daneben zwei kleine Schuhe von Niels Holgersson.

Statur von Niels Holgersson
Statur von Niels Holgersson

Über Äcker und Zäune zurück zum Parkplatz

Nach einer Fika, die -wie immer- bei einer Wanderung auch nicht fehlen durfte, ging es wieder zurück zum Parkplatz nach Ottenby. Doch dachten wir uns, wir könnten doch einen anderen Weg zurücknehmen, der ebenfalls als Wanderroute ausgeschildert war. Als wir dann jedoch wieder auf eine Weide mit Rehen kamen und wir auch keine weiteren Symbole des Wanderweges fanden, fühlten wir uns verloren. So suchten wir uns einen Weg zurück, der uns über Äcker und hohe Mauern führte. Am Ende kamen wir bei einem Bauernhof heraus, bei dem wir ganz freundlich durch ein großes Tor, das die Kuhweide mit dem Bauernhof abtrennte, schlussendlich am Auto waren.

Eine weitere Wanderung durch das Moor

Nicht ausgepowert machten wir uns dann zurück zum Ferienhaus. Unterwegs kam uns der Einfall, ein weitere Naturreservat nicht weit weg von der Stuga zu besichtigen. Auf einem kleinen Parkplatz parkten wir unser Auto und gelangten über eine Leiter in eine Moorlandschaft mit großen Pfützen. Auch hier gab es weder eine Ausschilderung der Wanderung noch eine Karte, die uns den Weg zeigte. So suchten wir uns selbst den Weg durch das große weite Feld.

Karfreitagessen mit geräuchertem Fisch

Der selbstgekochte Fisch am Karfreitag
Der selbstgekochte Fisch am Karfreitag

Am Abend kochten wir gemeinsam den Fisch, den wir am Mittwoch auf dem Road-Trip bei einer kleinen Fischräucherei gekauft hatten. Dieser schmeckte uns so gut, dass wir dann auch bald mit vollen Bäuchen einschliefen.

 

Schlussendlich kann ich zufrieden sagen, dass ich selbst noch nie den Karfreitag so erlebt hatte. Mit Freunden, einer Wanderung zum südlichen Punkt Ölands und einem so leckeren Abendessen.

 

Die Träger des Projekts                             Kontakt

 

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. 

Kamp 22 | 33098 Paderborn

Tel.: 05251 29 96 - 0

Fax: 05251 29 96 - 88

E-Mail: info@bonifatiuswerk.de

Web: www.bonifatiuswerk.de

 

Weitere Infos zum Bonifatiuswerk

 


Newman-Institut 

Ricarda Clasen

Projektkoordinatorin

Slottsgränd 6 | 75309 Uppsala

Web: www.newman.se

E-Mail: ricarda.clasen@newman.se

 

 

Weitere Infos zum Newman-Institut

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an:

 

Laura Maring

Projektreferentin
Tel.: 05251 29 96 - 44
E-Mail: laura.maring@bonifatiuswerk.de



Finanziell unterstützt wird das Bonifatius Praktikanten Programm durch das Erzbistum Paderborn.