Tere! ("Hallo!")

Ankunft in Estland.
Ankunft in Estland.

Kennst du das Gefühl unbedingt etwas neues kennenlernen zu müssen? Neues von der Welt sehen zu wollen? Neue Orte, Menschen mit anderen Traditionen und Lebenseinstellungen... Ich kannte das Gefühl zu gut, doch was davon mochte Estland für mich bereithalten? Estland war für mich immer wie ein verschlossenes Buch. Irgendein Land oben im Baltikum. Dennoch wurde ich immer und immer neugieriger. Estland muss doch so viel mehr sein als das kleinste Land im Baltikum?! 

Durch Schule das Land kennenlernen

Merrit, Alex und ich während unserer Arbeit in der Einsatzstelle "Tartu Katoliku Hariduskeskus".
Merrit, Alex und ich während unserer Arbeit in der Einsatzstelle "Tartu Katoliku Hariduskeskus".

Und tatsächlich. Ich wurde sogar überrascht. All das, was ich hier seit meiner Ankunft in Tartu erlebt habe, geht weit über das hinaus, was ich je gedacht hätte, hier so schnell in Erfahrung bringen zu können. Einen großen Schritt habe ich getan, als ich mich dazu entschlossen habe, nach Estland zu reisen. Gefühlt mache ich aber jeden Tag seit meiner Ankunft weiter so große Schritte ins beeindruckende neuartige Leben.

 

Ein neuartiges Leben, in dem mein Alltag komplett auf den Kopf gestellt wurde. Zwar gehe ich weiterhin zur Schule und habe so einen geregelten Wochenablauf, doch geschieht dies aus einem völlig anderen Blickwinkel. Dieses Mal bin ich selbst auf der "Lehrerseite" und muss mich auf die estnische Sprache oder die außergewöhnliche Situation, selbst mal hinter einem Lehrerpult zu stehen und zu unterrichten, gewöhnen. Und allein die Schule bringt einem das mir unbekannte Land immer näher:

- Beste Note: 5

- Schlechte Klassenarbeit? Dann schreib sie nochmal!

- Vabandust. Mis su nimi on? Tõnis. (Ahh, wie spricht man das aus?)

- Lõunasöök / Mittagessen: Milch und Hapukoor sind ein Muss!

 

Alltag lässt Zeit für eigene Hobbys und Interessen

Blick aufs Baltische Meer.
Blick aufs Baltische Meer.

Faszinierende Impressionen hinterbleiben aber auch oft dann, wenn man gar nicht damit rechnet: So sieht man aus dem nichts, auf einem Schulausflug nach Pärnu, einen Elch übers Feld rennen. Da kommt man aus dem Staunen echt gar nicht mehr heraus.

 

 

Aber auch so bietet mein neuer Alltag so viel aufregende Abwechslungen, dass es hier niemals langweilig wird. Montags bis Freitags arbeite ich in meiner Einsatzstelle "Tartu Katoliku Hariduskeskus", in der ich vielseitig neben der Kindergarten-, Grundschul- und Deutsch-Könner-AG auch in die Deutschstunden selbst mit eingebunden werde. Abends habe ich immer noch ein bisschen Zeit für eigene Hobbys und Interessen. Zweimal die Woche gehe ich in die Uni zum Sprachkurs, das ist echt prima, denn mittlerweile verstehe ich schon mehr als nur "Bitte" - "Palun" und "Danke" - "Aitäh". :) Ansonsten habe ich mich neuerdings schonmal im Volleyball probiert, gehe zum Tanzen und zum Chor.

Studentenstadt Tartu bietet breites Freizeitangebot

Rathaus Tartu
Rathaus Tartu

Hier in der Studentenstadt Tartu stehen einem so viele Türen offen neue Dinge auszuprobieren und zu erfahren:

- jegliche Gespräche mit Studenten aus aller Welt

- Konzerte aller Art

- abendliche Lightfestival

- Ausflug in die Natur zum Blaubeeren sammeln

- Wochenendtrip nach Tallinn und Riga

 

In Tartu steppt der Bär!

 

Sophia

Die Träger des Projekts                             Kontakt

 

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. 

Kamp 22 | 33098 Paderborn

Tel.: 05251 29 96 - 0

Fax: 05251 29 96 - 88

E-Mail: info@bonifatiuswerk.de

Web: www.bonifatiuswerk.de

 

Weitere Infos zum Bonifatiuswerk

 


Newman-Institut 

Ricarda Clasen

Projektkoordinatorin

Slottsgränd 6 | 75309 Uppsala

Web: www.newman.se

E-Mail: ricarda.clasen@newman.se

 

 

Weitere Infos zum Newman-Institut

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an:

 

Laura Maring

Projektreferentin
Tel.: 05251 29 96 - 44
E-Mail: laura.maring@bonifatiuswerk.de



Finanziell unterstützt wird das Bonifatius Praktikanten Programm durch das Erzbistum Paderborn.