Katholisches Bildungszentrum, Tartu

Wo?

Schul- und Kindergartengebäude
Schul- und Kindergartengebäude

Tartu, mit etwa 93 000 Einwohnern, ist eine Stadt mit vielen Studierenden und auch eine Stadt voller Kultur, Wissenschaft und Kunst. Neben zahlreichen Museen, Galerien, Theatern, Festivals, Konzerten und Cafés ist es nicht schwer, neue Leute kennenzulernen. Und unter den Erasmusstudierenden gibt es auch ab und an eine Hand voll Deutsche.

 

Zum katholischen Bildungszentrum Tartu [Tartu Katoliku Hariduskeskus] gehören eine Schule mit den Klassen eins bis neun (ab 9/2020 auch ein Gymnasium bis Klasse zwölf), ein Kindergarten, ein Sportklub und ein Kulturhaus.

                         Schulflur                                                          Schulhof                                                        Deutschklassenzimmer

Was sind die Aufgaben?

Die Arbeitszeit ist in der Regel montags bis freitags, das Wochenende und die Ferien sind frei. Ein Arbeitstag kann nach Menge der Aufgaben variieren. Meist startet er um 8.15 Uhr mit der ersten Schulstunde.

 

Im katholischen Bildungszentrum arbeiten Freiwillige in erster Linie im Deutschunterricht mit. Das umfasst zum einen die Anwesenheit im Unterricht selbst, als auch die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Im Bildungszentrum gibt es zwei Deutschlehrerinnen. Je nach Bedarf sind Freiwillige in den jeweiligen Klassen mit der jeweiligen lehrenden Person eingesetzt.

 

Mögliche Arbeitsaufgaben in der Schule:

  •     vor dem Unterricht: Spiele basteln, laminieren und Kopien anfertigen
  •     Unterrichtsmaterial erstellen, z.B. Arbeitsblätter, Bilder, Plakate, Präsentationen
  •     Unterrichtsmaterial austeilen
  •     im Unterricht: Schwächere Schüler unterstützen und starke Schüler fordern, Texte    vorlesen, Ausspracheübungen, deutsches Expertenwissen mit einbringen
  •     ggf. Unterrichtseinheiten übernehmen
  •     nach dem Unterricht: Korrigieren von Hausaufgaben und Texten
  •     Klassenzimmerinstandhaltung: Plakate aufhängen, aufschließen, lüften, Tafel wischen

Ein zweiter Arbeitsplatz ist der Kindergarten, wo viermal in der Woche eine Deutsch AG stattfindet. Dort wird viel mit den Kindern gesungen und gebastelt. Die AG findet auch einmal die Woche als Angebot für die Klassen eins bis drei in der Schule statt. Diese AGs werden immer zusammen mit einer Deutschlehrerin organisiert und durchgeführt.

 

Mögliche Arbeitsaufgaben im Kindergarten

  • Mit den Kindern spielen, basteln und ein bisschen Estnisch lernen
  • ggf. aufräumen helfen
  • ggf. Kindern anziehen helfen

Als eigenes Projekt der Freiwilligen gibt es die Deutsch AG für Könner. Diese findet einmal die Woche statt und wird von den Freiwilligen eigenständig organisiert und durchgeführt. Teilnehmer dieser AG sind Kinder und Jugendliche, die zweisprachig (estnisch/deutsch) aufgewachsen sind.

 

Je nach Interessen und persönlichen Fähigkeiten variieren manche Aufgaben.

Ab und zu machen die Klassen und Kindergartengruppen Ausflüge. Die Freiwilligen sind je nach Möglichkeit stets eingeladen, zu den Ausflügen mitzukommen und Estland zu entdecken. Ebenso gilt dies bei den Ausflügen des Kollegiums oder zahlreichen Festen.

Wie wohnst du?

Zimmer im Studentenwohnheim
Zimmer im Studentenwohnheim

Untergebracht sind die Freiwilligen in einem Studentenwohnheim etwa zwölf Minuten zu Fuß entfernt von der Schule. Jeder Freiwillige hat dort sein eigenes Zimmer. Küche und Badezimmer werden geteilt.

Die Freiwilligen können von Montag bis Freitag in der Schulkantine zu Mittag essen. Für das Frühstück und Abendessen sowie die Verpflegung am Wochenende sind sie selbst zuständig.

       Studentenwohnheim im Abendlicht                                         Tähtverepark - der tägliche Arbeitsweg

Tartu in 60 Sekunden

Freizeit

Der Sportklub und das Kulturzentrum bieten eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten. Man kann zum Beispiel Volleyball oder Hockey spielen. Es gibt auch eine Ballettschule, Theater-gruppen, Chöre und Bibelgruppen. Durch Kooperationen mit dem Deutschen Kulturinstitut Tartu und dem Goethe Institut Estland ist es immer wieder möglich, an Fortbildungen und Workshops teilzunehmen. 

Das Bildungszentrum ist zu dem ein Teil der katholischen Gemeinde in Tartu. Freiwillige sind herzlich eingeladen, an Gottesdiensten der Gemeinde sowie Pilgerfahrten teilzunehmen.

 

 

                                      Bahnhof von Tartu                                                                           Wahrzeichen der Stadt: Brunnen auf dem Rathausplatz

Für Wen?

Die Praktikumsstelle ist vor allem für diejenigen geeignet, die sich gerne im Schulalltag miteinbringen wollen und das estnische Schulsystem kennenlernen möchten. Du solltest keine Scheu haben, dich der ein oder anderen Herausforderung zu stellen, aber auch einfachen Aufgaben nicht abgeneigt sein. Wenn du Fragen oder Probleme hast, gibt es deine Mentorin, die dir gerne zur Seite steht. Du solltest offen sein für eine neue Kultur und Aufgaben, an denen du wachsen kannst. 

 

Text & Fotos: Alexandra Herger


Das Abenteuer Estland beginnt!

Jonas ist in Tartu angekommen
Jonas ist in Tartu angekommen

Tere Tere aus Tartu,

einer wunderschönen Stadt in Estland.

Mein Name ist Jonas und ich bin vor ungefähr einem Monat hier angekommen. Ein Monat, der es schon ganz schön in sich hatte. Nachdem ich hier gelandet bin, gab es noch kurz ein Wochenende Verschnaufpause und dann ging es auch schon direkt los mit meiner Arbeit.

mehr lesen

Die anderen und ich, also wir alle

Claire beim Interview
Claire beim Interview

Ich bin jetzt schon über zehn Monate hier in Tartu und ich kenne meine Aufgaben mittlerweile ganz gut. Trotzdem habe ich mich schon immer gefragt, was denn die anderen so arbeiten und ob das vielleicht auch eine Stelle gewesen wäre, die ich gerne angetreten hätte.

mehr lesen

Sinimustvalge [blau-schwarz-weiß]

Freunde, liebe Freunde. Inzwischen fallen mir immer mehr Gründe ein und auf, warum sich das estnische Volk einfach dauerhaft abfeiern sollte. Die Laune der Bevölkerung ist zwar im Herbst, Winter und Frühling recht normaalselt (hatte schon bessere Zeiten und will eigentlich nur seine Ruhe haben), im Sommer und an den Feiertagen aber umso besser.

mehr lesen

Catwalk durch das Moor

14 Minuten bis Sonnenaufgang
14 Minuten bis Sonnenaufgang

Der Wecker klingelt um 5.00 Uhr. Die Motivation, sich um diese Zeit aus dem Bett zu bewegen, hält sich stark in Grenzen, aber Thomas hat das irgendwie drauf. Unser Zug fährt um 6.26 Uhr und wir müssen ja noch zum Bahnhof laufen. Das Vesper (zu Hochdeutsch: Die Brotzeit/das Picknick) haben wir schon am Tag davor in Dosen gepackt. Ich erinnere mich daran, wie wir etwa acht Brote in eine Dose gequetscht haben, die Zwischenräume wurden mit kleinen Tomaten und Salatblättern ausgestopft.

Im Dunkeln laufen wir zum Tartuer Bahnhof.

mehr lesen

Estland und seine Deutschen

Hallo Ihr und Du! Wenn ich mich an meinen Geschichtsunterricht meiner Schulzeit erinnere, dann fällt mir hauptsächlich der zweite Weltkrieg ein - oder NUR der zweite Weltkrieg. Tja, und mit eine der ersten Situationen, als ich in Estland ankam, war, dass ich gefragt wurde, ob ich wüsste, welche Rolle die Deutschen in der estnischen Geschichte gespielt hätten. Diese Frage ließ mich direkt unruhig werden.

mehr lesen

Die Träger des Projekts                             Kontakt

 

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. 

Kamp 22 | 33098 Paderborn

Tel.: 05251 29 96 - 0

Fax: 05251 29 96 - 88

E-Mail: info@bonifatiuswerk.de

Web: www.bonifatiuswerk.de

 

Weitere Infos zum Bonifatiuswerk

 

Newman-Institut 

Ricarda Clasen

Projektkoordinatorin

Slottsgränd 6 | 75309 Uppsala

Web: www.newman.se

E-Mail: ricarda.clasen@newman.se

 

 

Weitere Infos zum Newman-Institut

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an:

 

Julia Jesse

Referentin Missionarische und diakonische Pastoral
Tel.: 05251 29 96 - 44
E-Mail: julia.jesse@bonifatiuswerk.de



Finanziell unterstützt wird das Bonifatius Praktikanten Programm durch das Erzbistum Paderborn.